Es gibt im Universum weibliche und männliche Pole der Schöpferkraft. Im Ursprung sind beide ungetrennt und eins. Doch durch ihre polare Manifestation im Universum erschaffen diese Schöpferkräfte Erfahrungsräume für das Weibliche und das Männliche.

Jede/r hat seinen/ihren Platz im Universum, aber schöpfen lässt sich nur im Zusammenspiel der Schöpferkräfte. In der Regel ziehen sich weiblich und männlich an und erschaffen somit eine gemeinsame Dynamik in der Schöpfung.

Doch gehen weibliche und männliche Schöpferkräfte auch getrennte Wege? Es ist heute viel die Rede von weiblicher Schöpferkraft.